10 Jahre SCOPE – 5/10

Kultur

Kultur

Von einer Unternehmensberatung im Herzen Stuttgarts erhalten wir den Auftrag zur Gestaltung ihrer neuen Räumlichkeiten. Mitten im Dorotheen Quartier entsteht ein Büro, das vom Einfluss seiner Kultur und damit auch untrennbar von seinem Standort geprägt ist. Neben der Verwendung charakteristischer Holzarten, wie dem Stadtbild prägenden Redwood, welches einst von Wilhelm I 1864 nach Stuttgart gebracht wurde, zieren die Decken der Besprechungsräume Stadtteilgrafiken, während die Think Tanks, hier Denkerzellen genannt, große Namen und Grafiken berühmter Denker aus Baden-Württemberg tragen. Wenn am Freitag dann full house ist, trifft man sich im großen Besprechungsraum und lässt die Woche, ganz casual, gemeinsam ausklingen. 

Unser Casual Friday wird nicht selten zum Casual Thursday, aber das gemeinsame Beisammensein hat Tradition. Mit K für Kultur ergänzen wir um: Küche, Kicker und Kellerclub. Nach einer Gründung am Küchentisch scheint es selbstverständlich, dass die Küche ihren Stellenwert für ein get-together behält. So etabliert sich auch schon früh die „Salatgruppe“, die bis heute fast jeden Mittag Tradition hat. Womit wir gleich zum Kicker kommen, denn der stellte über viele Jahre den Ausklang jeder Pause dar. Das artete derart aus, dass Kicker-freie Zeiten eingeführt werden mussten. Auch unsere SCOPE-Feiern lassen sich sehen. Ob Küchenparty oder Openair, es bleibt legendär. Und damit kommen wir zu K Nummer 3.  Denn ist die Feier noch so schön, zu Ende muss sie immer gehen. Und weil unser Ende meist auch Beginn eines neuen Tages ist, feierten wir den am liebsten im Kellerclub.