Project Inspiration Pavillon

40 Years of Future

„40 years of future“ ist ein interdisziplinäres Projekt zum 40-jährigen Firmenjubiläum des Softwarekonzerns SAP in Walldorf. Die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Unternehmens findet hierbei in einer multimedialen Ausstellung Ausdruck.

Die Architektur des Pavillons wird maßgeblich durch die Positionierung innerhalb eines Innenhofes des SAP Headquarters geprägt. Auf einer vierseitig umschlossenen Fläche von 28 m x 33 m hat SCOPE eine Hüllfigur entworfen, die zum einen dem introvertierten Charakter der Nutzung Rechnung trägt und zum anderen in eine spannungsvolle Wechselwirkung mit der begrenzenden Umgebung tritt. Die Kubatur des Gebäudes gliedert sich in zwei polygonale Körper, die scheinbar ihre statischen Grenzen brechen und in einer gegenläufigen Bewegung miteinander verschmolzen sind. Die beiden Körper reagieren durch unterschiedliche Höhen und Formen auf die programmatische Struktur der Ausstellung.

Themenwelten

Projektdaten

Standort
Dietmar-Hopp-Allee 16
69190 Walldorf
Germany
Auftraggeber
SAP SE
Planungsbeginn
11/2011
Fertigstellung
04/2012
Baukosten
1.500.000 €
Fläche
200 m2
Planung
SCOPE Architekten GmbH
Team
Oliver Kettenhofen, Mike Herud
Planungspartner

Zimmermann und Partner

K+P GmbH, Karlsruhe

ARS Electronica Futurelab, Linz

Euro RSCG 4D GmbH

Ars Electronica Futurelab
Fotos
Zooey Braun, Euro RSCG 4D
Teilen

Themenwelten

Der Ausstellungstitel wird als Binärcode erlebbar und begleitet die Besucher beim Betreten der Ausstellung.

Der niedrigere, in schwarz gehaltene Baukörper durchdringt als Verbindungsgang die Glasfassade zum Foyer des Headquarters. Der weiße, fugenlose Körper nimmt in seinem Inneren den Ausstellungsraum mit den drei Themenbereichen auf. Betritt der Besucher die Ausstellung, wird er durch flächenbündig in die Fassade eingelassene Bullaugen begleitet,

deren Anordnung sich aus dem Binärcode des Ausstellungstitels ableiten. An der Schnittstelle der beiden Baukörper befindet sich der Eingang zur Ausstellung. Der Ausstellungsraum wird über einen zentralen Einbau in drei Bereiche zoniert, die den Besucher über die zeitgeschichtliche Unternehmensentwicklung informieren.

Verbindung zum Foyer des Headquarters
Verbindung zum Foyer des Headquarters
Verbindung zum Foyer des Headquarters

Schwarzer Baukörper